Bioakustik

KatzenschnurrenKatzenschnurren: DIE ZEIT schrieb zur Tierkommunikation: “Eine Katze schnurrt vor Zufriedenheit und Wohlbefinden? Nicht immer: Katzen schnurren auch, wenn sie angespannt sind oder Schmerzen haben. Auf diese Weise beruhigt sich die Mieze selbst. Bei verletzten Katzen werden durch die entstehenden Schallwellen sogar Heilprozesse im Knochengewebe ausgelöst, vermuten Forscher des Fauna Communication Research Institute in North Carolina -- noch ein Grund mehr zu schnurren.”

Termiten in Angkor (Kambodscha)Nahrungserkennung von Termiten: Einige Termitenarten sind blind und erkennen Größe und Form ihrer Nahrung an den Schwingungen der Holzstücke an denen sie knabbern. Kleinere Termiten bevorzugen kleinere Holzstücke, größere wählen größere Stücke

 Termite, 3. Eigenform eingespannter Stab 3. Eigenform eines Stabes

Mücken, eigene BeutestückeMoskitosummen: Moskitos verschiedenen Geschlechtes, die sich im Flug begegnen, gleichen die Frequenz ihres Summens einander an, bis sie mit der gleichen Frequenz summen. Moskitos gleichen Geschlechtes summen auf unterschiedlichen Frequenzen.

Mücken, eigene Beutestücke

Im Juli 2013 wirbt der Radiosender Antenne Frankfurt damit, einen für den Menschen unhörbaren Anti-Mückenton dem Radioprogramm beizumischen, der Stechmücken vertreiben soll. Die meisten Lautsprecher dürften jedoch damit überfordert sein, diesen Ton in den Raum zu bringen, da sie bekanntenmaßen für gute Schallübertragung im hörbaren Frequenzbereich ausgelegt werden.

 

 

Meeresakustik

Die Meeresakustik beschäftigt sich mit der Schallausbreitung unter Wasser und ihrer Auswirkung auf die Fauna. Parameter wie Meeresströmung, Wassertemperatur und Salzgehalt spielen eine wesentliche Rolle. Für die U-Boot-Ortung hat die Meeresakustik ebenfalls eine erhebliche Bedeutung.

Hafenfische Formel 1 Monaco“Wenn selbst die Hafenfische das Weite suchen”: Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung suggeriert in ihrer Ausgabe vom 23.5.04, dass zur Zeit des Formel-1-Rennens in Monaco die Fische aus dem Hafenbecken verschwinden, weil der Schallpegel der Rennautos so groß ist.

Die von den Autos abgestrahlten Schallwellen werden jedoch größtenteils an der Wasseroberfläche reflektiert wegen des großen Dichteunterschiedes zwischen Wasser und Luft. Die Schiffsschraubengeräusche der Yachten dürften in erheblich höherem Maße an dem Schallpegel unter Wasser verantwortlich sein.

 

Akustische Ortung von Objekten: Die akustische Vermessung der Weltmeere zur Optimierung der U-Boot-Ortung erfolgt anhand der Abstrahlung von akustischen Impulsen hoher Intensität und der Messung der am Meeresboden reflektierten Signale. Durch große Objekte -- wie U-Boote -- verändert sich die Reflektion der Impulse am Meeresboden, woraus auf die Position des Objektes zwecks Bekämpfung geschlossen werden kann:

U-Boot-Ortung

Die internationale Seeschifffahrtsorganisation IMO wird den Unterwasserlärm von See- und Handelsschiffen zu einer Priorität in den nächsten Jahren machen. Der Germanische Lloyd hat angeregt, entlang der internationalen Schiffsrouten Mikrofonketten auszulegen, um den Beitrag der Schifffahrt zum Unterwasserlärm zu klären und ggfs. zu überwachen, indem lauten Schiffen ein Tempolimit auferlegt wird. So gilt die Nordsee als eines der am stärksten befahrenen und damit lautesten Schifffahrtsgebieten. Bei der Minimierung des Lärms, der von Schiffspropellern ausgeht, wird die zivile Schifffahrt vom U-Boot-Bau profitieren: Die akustisch günstige Auslegung von U-Boot-Schrauben ist gängige Praxis, eine der wesentlichen Überlebensfaktoren der U-Boot-Mannschaft in kriegerischen Auseinandersetzungen und der Anlass für viele akustische Forschungen und deren Finanzierung. Leisere Schiffspropeller erhöhen zudem dessen Lebensdauer.

 

 

Tierversuche unterstreichen das Erfordernis, den Unterwasserlärm für die Fische zu begrenzen:

  • Nachtigall-Grashüpfer (Chorthippus Biguttulus) Nachtigall-Grashüpfer (Chorthippus biguttulus). Quelle:  Wikimedia Commons

    Stichlinge haben in Experimenten bei Rennboot-ähnlichem Lärm nicht das für sie optimale Futter ausgewählt und laufen somit eher Gefahr, selbst gefressen zu werden.
  • Nachtigall-Grashüpfer, die in der Nähe von stark befahrenen Strassen um Weibchen werben, verschieben die mittleren Töne ihres Gesanges zu höheren Frequenzen, um vom Weibchen gehört zu werden.
  • Fledermäuse ändern bei Umgebungslärm die Frequenz ihrer Ultraschall-Laute, um Gegenstände in ihrer Umgebung weiterhin zuverlässig zu orten. Beim Menschen ist die Erhöhung der Tonfrequenz und der Lautstärke in Gegenwart von Umgebungslärm als Lombardeffekt bekannt.
  • --> siehe auch den Artikel über die Geräuschbelastung von Walen

 

[Computational-Acoustics.de] [Wale & Lärm] [Maschinelles Lernen Bioakustik] [Impressum]